IM NRW
Wasserschutzpolizei
Die Direktion Wasserschutzpolizei (WSP) des Polizeipräsidiums Duisburg ist nicht in einer Stadt oder einem Landkreis allein zuständig, sondern auf allen schiffbaren Wasserstraßen in Nordrhein-Westfalen und streckenweise auch in Niedersachsen.

Die Wasserschutzpolizei (WSP) sorgt für Sicherheit auf den insgesamt ca. 900 Kilometern schiffbaren Wasserstraßen des Landes mit ca. 260.000 Schiffsbewegungen pro Jahr. Die WSP überwacht die Schifffahrt und die Reinhaltung unserer Gewässer und fühlt sich seit Jahrzehnten insbesondere dem Umweltschutz verpflichtet.
Bereits 1974 wurde diesbezüglich das erste Fachkommissariat für Umweltschutz im Bundesgebiet eingerichtet. Im Jahr 2002 erfolgte die Ausweitung der Zuständigkeit auf die Naturschutzgebiete im Polizeibezirk der Behörde. Im Jahr 2007 erfolgte  die Erweiterung der Zuständigkeit für Umweltdelikte auf das gesamte Stadtgebiet im Bereich des Polizeipräsidiums Duisburg.

Aktuelles
 
Immer wieder kommt es zu tragischen und teilweise tödlich verlaufenden Unfällen beim Baden im fließenden Gewässer. Hinweis- und Warnschilder sind nicht für alle ein Hemmnis der kühlen, erfrischenden Abkühlung zu widerstehen. Die Strömung in Fließgewässern kann lebensgefährlich sein.
Vor den Augen des Abteilungsleiters der Polizei im Innenministerium, Ministerialdirigent Gerrit Weber, hat am Dienstagmorgen (17. Oktober) Münsters Polizeipräsidentin Alexandra Dorndorf eine Flasche Sekt an der Bordwand eines knapp 14 Meter langen, neuen Polizeiboots zerschellen lassen.
Pressemitteilung der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes zum Thema "Bade- und Schwimmverbote"
Gefährliches Spiel mit dem eigenen Leben - Keine Abkühlung im Rhein!
Bundesweite Aktionstage Gewässer- und Umweltschutz (BAGU 2023) vom 05. Juni bis 11. Juni 2023 unter Beteiligung der Wasserschutzpolizei Nordrhein-Westfalen erfolgreich beendet.
Natürlich nicht. Was sie hier sehen ist die Überführung des ehemaligen U-Bootes der Bundesmarine „U 17“ über den Rhein zum Technikmuseum in Sinsheim. Begleitet wurde dieser „Sondertransport“ in Nordrhein-Westfalen von der Wasserschutzpolizei.
Leinen los für die neue "WSP 2"! Die Wache der Wasserschutzpolizei in Düsseldorf hat ein neues Streifenboot für den Rhein:
In die rund 150 Kilometer entfernte niederländische Provinz Nordbrabant ging es im Oktober für zwei Beamte der Wasserschutzpolizeiwache Emmerich.
Sicherheit
auf dem Wasser
Aufgaben und
Zuständigkeiten
Die Wasserschutzpolizei des Polizeipräsidiums Duisburg sorgt für die Sicherheit auf insgesamt ca. 900 Kilometern schiffbarer Wasserstraßen des Landes.
neue Technik
für die Wasserschutzpolizei
Neues Boot für die Wasserschutzpolizei - Herbert Reul freut sich über erneute Taufe in Münster
17,30 Meter lang, 4,32 Meter breit, 15,8 Tonnen schwer und ein Tiefgang von 1,10 Meter. Die Wasserschutzpolizei bekommt ein neues Boot. Die WSP 11. Ihr künftiger Einsatzort ist die Wache Emmerich. Die Bootstaufe fand in Duisburg statt.
Premiere
neues Rheinstreifenboot
  • Mit der „WSP 12“ hat die Wasserschutzpolizei NRW im Januar 2020 das erste Mal seit fast zwei Jahrzehnten ein neues Streifenboot in Betrieb genommen. Beheimatet ist es in Duisburg. Hier residiert auch die Direktion der Wasserschutzpolizei. Leiter Björn Ekhoff sieht in der Neuerwerbung ein Signal für die weitere Modernisierung der Flotte.
    275 Wasserschutzpolizisten überwachen auf 900 Kilometern Wasserstraßen 230.000 Schiffsbewegungen pro Jahr.
    Das neue Rheinstreifenboot WSP 12 ist zum ersten Mal über den Rhein gefahren. Bei der Premierenfahrt waren neben der Besatzung und Direktionsleiter Björn Ekhoff lokale Medienvertreter mit an Bord.
    Reul: „Wer auf der wichtigsten Wasserstraße Europas für Sicherheit sorgt, muss gut ausgestattet sein.“
Erneuerung
der Flotte
  • Die Wasserschutzpolizei Nordrhein-Westfalen hat umfangreiche Aufgaben zu bewältigen. Neben dem normalen Bootsstreifendienst ist sie landesweit mit einem eigenen Kriminalkommissariat u.a. für alle Umweltstraftaten in NRW zuständig. Dies erfordert natürlich eine umfassende technische Ausstattung.
    Diese Seite befindet sich im Aufbau und wir kontinuierlich mit neuen und alten Fotos sowie weiteren Informationen ergänzt.
Erneuerung
der Flotte
Polizeiboot
WSP 1
Modernste Schiffstechnik für mehr Sicherheit auf dem Rhein. Mit einer traditionellen Schiffstaufe wurde das neue Polizeiboot "WSP 1" am 28. Januar 2011 an die Wasserschutzpolizeidirektion beim Polizeipräsidium Duisburg übergeben.
Geschichte
der Wasserschutzpolizei
Ein Jubiläum reizt oftmals zum Blick in die Geschichtsbücher. So liest man zum Beispiel über die Anfänge der Wasserschutzpolizei, dass bis Kriegsende 1918 jeweils die örtliche Polizei für Flüsse und Häfen zuständig war. Oder dass wenige Wochen nach dem Versailler Friedensvertrag die Wasserstraßen mit der Weimarer Reichsverfassung am 11. August 1919 auf das Deutsche Reich übergingen, die finale Zuständigkeit aber erst nach Unterzeichnung der Staatsverträge im Jahr 1921 erfolgte. Also vor 100 Jahren. Grund genug, noch etwas tiefer in der Historie zu blättern.
In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110