Cybercrime

Cybercrime

Mach dein Passwort stark
 
Neue Vorsätze für 2024? Sichern Sie Ihr digitales Leben durch starke Passwörter. Mit unserer Präventionskampagne „Mach-dein-Passwort“ stark geben wir Ihnen hilfreiche Tipps.
Meine Daten bleiben bei mir
 
Durch die Veröffentlichung persönlicher Daten werden die Betroffenen bloßgestellt und diskreditiert. Deshalb ist es wichtig, dass sich jeder vor dem Ausspähen schützt.
Neben den Sicherheitsbehörden kann auch jeder Einzelne dazu beitragen, seine Daten zu schützen. Das fängt schon bei einem sicheren Passwort an.
Was sie beim Online Banking mittels PIN/TAN - Verfahren zu Ihrem Schutz tun können
Beim Job-Scamming kopieren bzw. verfälschen Täter Webseiten von tatsächlich existierenden Unternehmen und erstellen gefälschte Stellenanzeigen im Internet.
Die richtigen technischen Einstellungen
 
Hier finden Sie wichtige technische Tipps.
Betrug im Netz
 
Täuschend echt! So schützen Sie sich vor Online-Fake-Shops – nicht nur am Black Friday.
Digitale Attacken und sexuelle Übergriffe
 
Kriminelle drohen während eines Chats oder per E-Mail damit, kompromittierende Videos oder Fotos ihrer Opfer zu veröffentlichen. Die Täter erreichen damit den höchstpersönlichen Lebensbereich der Betroffenen.
Präventionshinweise für Eltern, Kinder und Jugendliche
Gemeinheiten, Beleidigungen und Verleumdungen im virtuellen Raum nehmen zu.
Hetze im Netz
 
Hasspostings auf den Social Media Plattformen werden konsequent strafrechtlich verfolgt, anstatt sie nur zu löschen. Mit der Initiative „Verfolgen statt nur Löschen“ werden Täter aus der Anonymität geholt, um rassistischer Meinungsmache entgegen zu treten. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Köln (ZAC NRW) geht die Polizei NRW gegen Hasskriminalität vor. Seit Bestehen des Projektes haben sich viele Medien der Initiative gegen Hetze im Netz angeschlossen.
Cyberattacken auf Unternehmen
 
Cyberangriffe mittels Ransomware stellen herausragende Bedrohungen für unsere Gesellschaft dar. Informationstechnische Systeme werden verschlüsselt, sensible Daten unter Umständen veröffentlicht und hohe Lösegelder gefordert. 
Neun von zehn Unternehmen sind bereits von Angriffen auf ihre Netzwerke betroffen. Zu diesem Ergebnis kommt eine kürzlich veröffentlichte Bitkom-Studie.
Bei der Betrugsmasche versuchen Täter, entscheidungsbefugte Personen in Unternehmen zu manipulieren.
Cyberattacken auf Unternehmen nehmen zu. Es geht um Geld und Macht. Prävention und Beratung durch das LKA.
Cybercrime-Kompetenzzentrum
im LKA NRW
Um der wachsenden Herausforderung dieser Form der Kriminalität adäquat zu begegnen, wurde im Jahr 2011 das Cybercrime-Kompetenzzentrum im Landeskriminalamt Nordrhein Westfalen eingerichtet.
Statistik
 
Die Entwicklungen im Kriminalitätsfeld Cybercrime wurden auch im Jahr 2022 durch die Corona-Pandemiesituation beeinflusst. Quarantäne, die Betreuungssituation von Kindern, Homeoffice und andere pandemiebedingte Anpassungen führten dazu, dass große Teile der Bevölkerung mehr Zeit mit der Nutzung von Onlinediensten verbrachten. Zusätzlich waren die Auswirkungen des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine zu verzeichnen. Insbesondere für Unternehmen und Behörden, die als kritische Infrastrukturen (KRITIS) eingestuft sind, wurde durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) eine erhöhte Bedrohungslage festgestellt.
 
In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110