Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Kriminalprävention

Kriminalprävention
Kriminalprävention
Präventionshinweise und Themen der Polizei Düsseldorf

Die Aufgabenfelder Jugendschutz und Prävention Jugendkriminalität, Suchtprävention, Verhaltensprävention für Senioren, Gewalt-/Verhaltensprävention, sexueller Missbrauch/Kindesmissbrauch, Prävention IuK-Kriminalität - Cybercrime, Opferschutz und Opferhilfe, technische Prävention und städtebauliche Kriminalprävention sind dem KK KP/O durch den Erlass 'Polizeiliche Kriminalprävention' zugewiesen.
Unter den folgenden Links finden Sie Ansprechpartner, Informationen sowie weiterführenden Inhalte und Quellen.

Allgemeine Verhaltensprävention

Sicherheit im Internet – ein IT-Newsletter des Programms Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK).

Mit Hinweisen zur allgemeinen Verhaltensprävention helfen wir Ihnen, Ihr Verhalten so zu verändern, dass Sie sich vor Straftaten besser schützen können.

Frau Heyers unter 0211 70 6820
Herr Schimmelpfenning unter 0211 870 6880

Drogenprävention

Vorträge, Elternabende, Lehrerfortbildungen und Multiplikatorenschulungen

  • Unterrichtseinheiten für Schülerinnen und Schüler
  • Initiierung eigener bzw. Unterstützung und
  • Mitarbeit bei Projekten anderer Stellen
  • Zusammenarbeit mit den mit Drogenprävention befassten Institutionen, Behörden, Arbeitskreisen
  • Polizeiinterne Fortbildungsveranstaltungen

Herr Hülsmann unter 0211 870 6870

Opferschutz/Opferhilfe

Opferschutz für die Bereiche Kriminalität und Gefahrenabwehr/Strafverfolgung

  • beratende Unterstützung der Mitarbeiter/innen bei der Opferarbeit in der Behörde
  • Multiplikatoren-Beschulung
  • Mitwirken an Fortbildungen
  • Vermittlung von adäquaten Hilfsangeboten
  • Begleitung von Opfern in herausragenden Fällen
  • Vertretung in einschlägigen Gremien nach Außen

Frau Bosselmann unter 0211 870 6830
Herr Strauch unter 0211 870 6832

Polizeilicher Jugendschutz

Zusammenführen aktueller Erkenntnisse und Beobachten der Entwicklungen und Phänomene der Kinder- und Jugendkriminalität

  • Zusammenarbeit und Erfahrungsaustausch mit den mit Jugendschutzaufgaben Beauftragten innerhalb und außerhalb der Polizei
  • Konzeption und Organisation vorbeugender Jugendschutz-Aktionen und Jugendschutz-Ausstellungen
  • Zusammenarbeit und Erfahrungsaustausch mit den mit Jugendschutz-Aufgaben betrauten Behörden und Institutionen
  • Auswertung, statistische Erfassung und Weiterleiten der Jugendamtsberichte und Jugendschutzmeldungen an das zuständige Jugendamt
  • Information und Beratung der Direktion Kriminalität zu aktuellen Entwicklungen im gesetzlichen Jugend- und Jugendmedienschutz, der Jugendsachbearbeitung und bei der Diversion
  • Fertigen von Erfahrungsberichten über die "Verhütung und Bekämpfung der Jugendkriminalität"
  • Stellungnahmen zu Anfragen anderer Behörden zum Sachgebiet
  • Konzeption und Organisation vorbeugender Jugendschutzaktionen und Jugendschutz-Ausstellungen
  • Öffentlichkeitsarbeit zu allen Fragen der Jugendkriminalität durch Vorträge/Diskussionen bei Behörden, Vereinen, Verbänden, Schulen und sonstigen mit der Wahrnehmung von Jugendschutzaufgaben Betrauten

Herr Blankenstein unter 0211 870 6840

Seniorenprävention

Vorbeugung von seniorenspezifischen Straftaten

  • Beratung von Seniorengruppen zur Verhinderung seniorentypischer Straftaten (z. B.: Enkeltrick)
  • Mitarbeit in Projektgruppen und Arbeitskreisen
  • Zusammenarbeit mit Medien

Herr Türk unter 0211 870 6881

Sexueller Missbrauch von Kindern/Gewalt gegen Frauen

Körperliche, seelische und sexualisierte Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter. Sexueller Missbrauch in der Kindheit, Misshandlung durch den Partner, sexuelle Übergriffe am Arbeitsplatz, Bedrohung oder Raub auf der Straße, Stalking, Vergewaltigung. 

Sie fragen sich vielleicht

  • Wo, wann und durch wen drohen mir in Düsseldorf besondere Gefahren?
  • Mache ich mich selbst strafbar, wenn ich mich zur Wehr setze?
  • Wo bekomme ich Hilfe und Unterstützung?
  • Was passiert, wenn ich eine Anzeige erstatte?
  • Wie kann ich mich schützen?
  • Welche Rechte habe ich?

Kindesmisshandlung- und Kindesvernachlässigung, Gewalt an Frauen

  • Zusammenarbeit und Erfahrungsaustausch mit den mit sexuellem Missbrauch an Kindern, Misshandlung und Vernachlässigung von Kindern sowie Gewalt gegen Frauen betrauten Behörden und Institutionen.
  • Zusammenarbeit mit Behörden und Institutionen zur Planung und Vorbereitung von Präventionsveranstaltungen für Multiplikatoren
  • Fertigung von Erfahrungsberichten und Stellungnahmen zu Anfragen anderer Behörden
  • Begleitung der Theaterstücke "Mein Körper gehört mir" und "Die große Neintonne"
  • Veranstaltung von Elternabenden an Schulen im Verbund mit den genannten Präventionstheaterstücken
  • Veranstaltung von Elternabenden in Kindertagesstätten zum Thema des sexuellen Missbrauchs an Kindern

Frau Heyers unter 0211 870 6820

Technische Prävention gegen Einbruch/Raub

Beratung Gewerbetreibender

  • Beratung von Privatpersonen sowie Gewerbetriebenden zum Thema
  • Einbruchschutz
  • Bauplanberatungen für Bauherren
  • Beratung zur Sicherung von Fahrzeugen
  • Unterstützung und Beratung in der städtebaulichen Kriminalprävention
  • Erarbeitung von Schwachstellenanalysen
  • Sicherung von Polizeidienstgebäuden
  • Beratung zur Waffenaufbewahrung
  • Prüfung der Einhaltung von Richtlinien bei Aufschaltung von EMA/ÜMA zur Polizei
  • Unterstützung des LKA zur Aufnahme von Errichterunternehmen für Mechanik und Einbruchmeldeanlagen

Ansprechpartner siehe rechts unter "LVA Hochhaus"