Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Verkehrsbericht 2021

Verkehrsbericht 2021
Verkehrsbericht 2021
Der Verkehrsbericht 2021 wird Sie auch dieses Jahr wieder über die Verkehrsunfallentwicklung in unserer Landeshauptstadt Düsseldorf sowie auf über 700 Autobahnkilometern in unserem Zuständigkeitsbereich informieren.


Vorwort von Polizeipräsident Norbert Wesseler

 

Sehr geehrte Damen und Herren,


in diesem Moment blicken Sie auf den Verkehrsbericht der Polizei der Landeshauptstadt Düsseldorf für das Jahr 2021. Diese Publikation stellt die Entwicklung der Verkehrsunfälle in Düsseldorf sowie der durch die Autobahnpolizei Düsseldorf überwachten Straßen dar. Daneben finden Sie eine Darstellung zur Verkehrsüberwachung.
Das zurückliegende Jahr war erneut ein außerordentliches Jahr, geprägt durch die Corona-Pandemie. So gab es insgesamt noch weniger registrierte Verkehrsunfälle als im Vorjahr. Damit befindet sich das Unfallniveau auf historischem Tiefstand seit 1997.
Damit einhergehend reduzierte sich auch die Anzahl der Verkehrsunfälle, bei denen Menschen zu Schaden kamen. Ähnlich wie im Vorjahr dürfte dies mit den besonderen gesetzlichen Regelungen, wie beispielsweise der Homeoffice-Pflicht, in Verbindung stehen.
Die Ursachen bei Verkehrsunfällen mit Personenschaden sind im Vorjahresvergleich rückläufig. Die einzige Ausnahme ist hier der Anstieg der Ursache „Alkohol“.
Hier appelliere ich an Sie, es bitte nach dem Grundsatz zu halten: „Wer trinkt, fährt nicht mehr!“. Durch Alkohol im Straßenverkehr gefährden Sie sich und andere Menschen. Außerdem droht auch bei Fahrten ohne Verkehrsunfall der Führerscheinverlust! Hier werden wir zukünftig noch engmaschiger Verkehrskontrollen durchführen.
Eine ebenfalls negative Entwicklung ist die Zahl der Verkehrsunfälle mit Schwerverletzten und Toten. Besonders nachdenklich stimmt mich, dass in der Stadt 15 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben kamen. Das stellt den traurigen Rekord der letzten 17 Jahre dar.
Mit Blick auf das Jahr 2022 müssen wir alle dafür sorgen, dass sich dieser Zustand nicht wiederholen darf. Wir als Polizei der Landeshauptstadt Düsseldorf werden weiterhin alle Anstrengungen unternehmen, um die Verkehrssicherheit der Menschen zu gewährleisten, damit die Zahl schwerer Verkehrsunfälle verringert wird.
Des Weiteren liegt ein besonderes Augenmerk auf den seit der Einführung 2019 zunehmend im Stadtbild wahrnehmbaren und im allgemeinen Sprachgebrauch als „E-Scooter“ bekannten Elektrokleinstfahrzeugen.
Nicht nur als relativ junges Fortbewegungsmittel beschäftigen sie uns; insbesondere durch gestiegene Verkehrsunfallzahlen nehmen sie mittlerweile eine nicht unerhebliche Gewichtung in der Verkehrsunfallstatistik ein.
Ein weiterer Schwerpunkt unserer polizeilichen Verkehrssicherheitsarbeit wird erneut auf dem Thema „Ablenkung im Straßenverkehr“ – insbesondere der Nutzung von Mobiltelefonen während der Fahrt – liegen. Über 10.600 erkannte Verstöße im Jahr 2021 sprechen hier eine deutliche Sprache.
Für das Jahr 2022 wünsche ich Ihnen – vor allem mit Blick auf die noch andauernde Corona-Pandemie – alles Gute.
Bleiben Sie gesund und seien Sie stets achtsam im Straßenverkehr!


Mit freundlichen Grüßen
Norbert Wesseler
Polizeipräsident

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110